HASH(0x3b62c40)
 
 
 
 
 
 
 

Herzlich Willkommen auf unserer Internetseite
Fußballspielgemeinschaft des SV Bell, TuS Grün-Weiß Mendig und Eintracht Mendig seit 200
8


Hier geht es zur Jugendabteilung             Sponsor der Jugend:


Damen-Kreismeister 2015
SG Eintracht Mendig/Bell

Das Team von Trainer Bernd Sesterhenn und Betreuer Rolf Mintenig konnten beim Heimspiel in eigener Halle den Titel des Kreismeister bei 6 Siegen zum erstenmal gewinnen.
Mit den vier Siegen in der Gruppe 1 gegen Oberwinter (4-1), Andernach III (4-0), Heimersheim (2-0) und TV Kruft (2-0) konnte man das Halbfinale ungeschlagen erreichen. Dort machte man es sich gegen die Mannschaft SG 99 Andernach II etwas schwerer als nötig. Der knappe 3-2 Sieg war jedoch verdient. Im Finale gegen den VfB Polch musste man am Ende nochmal zittern da man trotz 1-0 Führung die letzten Minuten in Unterzahl spielen mußte. Jedoch auch diese Situation konnte man meisterlich überstehen und erzielte in Unterzahl das wichtige 2-0. Damit wurde die Mannschaft zum erstenmal Kreismeister und wird die SG Eintracht Mendig/Bell bei der Rheinlandmeisterschaft in Westerburg vertreten.
Das Team zeigte im gesamten Turnier eine spielerisch überlegene Leistung und hat sich auch durch den Trainingsfleiß den Titel redlich verdient.


Verbunden mit der Meisterschaft ist die Qualifikation für das Rheinland-Championat, das am 8. Februar in Westerburg ausgetragen wird. Mit dabei aus dem Rhein-Ahr-Kreis sind neben Vizemeister VfB Polch auch noch die beiden Regionalligisten SC 13 Bad Neuenahr und SG 99 Andernach.

In Bedrängnis waren die Gastgeberinnen in der Vorschlussrunde geraten, als nach einer beruhigenden 2:0-Führung durch Maria Brennecke und Victoria Schlüter die Frauen aus Andernach plötzlich Lunte rochen, nachdem ihnen durch Christa Thönnessen der Anschlusstreffer gelungen war. Im Gegenzug erzielte Janny Lenerz zwar das 3:1, doch noch in der gleichen Minute kamen die Rheinstädterinnen durch Sabine Nieth erneut auf 2:3 heran. Mit Geschick und etwas Glück retteten die Schützlinge von Trainer Bernd Sesterhenn den knappen Vorsprung über die Ziellinie.
Im zweiten Halbfinale war Polch mit dem 2:0-Erfolg im Vorteil. Die Fußballerinnen aus Oberwinter, die mit nur sieben Spielerinnen angereist waren, tauchten kaum vor dem gegnerischen Tor auf, während die Abwehr Schwerstarbeit zu verrichten hatte. Ajete Mehmeti brachte die Maifelder in Führung, ehe nach einer von Lena Jakobs geschossenen Ecke die Entscheidung folgte, als der Ball von Jennifer Cizewskis Fuß ins eigene Tor sprang.
Im Spiel um den dritten Platz war es beim Team von Trainer Michael Uhrmacher endgültig vorbei mit der Kraft, der kleine Oberwinterer Kader kassierte bei der
1:5-Niederlage Tor um Tor. Mit Nieth, Laureen Ackermann, Thönnessen, Elzer und Susanne Schoor trugen sich fünf verschiedene Spielerinnen in die Andernacher Torschützenliste ein. Für den Ehrentreffer sorgte Cathrin Assenmacher beim Stand von 0:2. Wenn es das 2:0-Endergebnis auch nicht vermuten lässt: Das Finale war spannend bis zu dem Zeitpunkt, als Brennecke, die schon zum 1:0 erfolgreich war, ihrem Team den zweiten Treffer bescherte. Dies geschah in Unterzahl, denn Annika Mintenig saß gerade wegen Foulspiels eine Zwei-Minuten-Sperre ab. In dieser kritischen Phase der Partie verfügte die Mannschaft aus Polch aber nicht über die nötige Cleverness, um den Vorteil in Zählbares umzumünzen und dem Spiel doch noch einmal eine Wende zu geben. hjs


Testspiel
SG Eintracht Mendig/Bell - TuS Koblenz  0-4 (0-1)
Tore:
0-1 (30.) Dustin Ernst
0-2 (54.) Angelo Hauk
0-3 (58.) Christian Luitz
0-4
(70.) André Marx

Die Wintersonne über dem Kunstrasenplatz an der Brauerstraße in Mendig schien am Samstagnachmittag sinnbildlich für eine freundliche Stimmung unter den Akteuren beider Mannschaften, den Verantwortlichen der beteiligten Vereine und den gut 500 Zuschauern. Die Gastgeber, nach der Winterpause erst seit drei Tagen im Training, beeindruckten den zwei Klassen höher spielenden Gast eine halbe Stunde lang mit flüssigem und zielstrebigem Konterspiel. Mendig verteidigte in der eigenen Spielhälfte engmaschig und aggressiv in den Zweikämpfen, um bei Balleroberung den direkten Weg zum TuS-Tor zu suchen. Die Koblenzer hätten sich nicht beschweren dürfen, wenn sie früh in Rückstand geraten wären. Viel lief bei der SG Eintracht über links. Zunächst schloss der linke Außenverteidiger Tim Schnei-der einen Vorstoß mit einer guten Flanke ab. Innen war Lukas Groß zur Stelle, vergab aber frei vor dem Tor die 1:0-Führung (16.). Eine Minute später vertändelte Groß, von Niklas Heinemann frei geschickt, die nächste Mendiger Möglichkeit. Auch Groß' Sturmpartner Ferhan Güngörmüs hatte zwei gute Chancen, eine per Kopf (18.) und einen zweite, bei der er TuS-Schlussmann Fabrice Vollborn den Ball in die Arme schoss (25.).
Erst danach wurden die Koblenzer stärker. Dustin Ernst hatte auf der rechten Außenbahn einige gute Offensivaktionen. Seine Flanken suchten jedoch noch ihr Ziel. Nicht unerwartet war es Ernst, der in der 30. Minute zum 0:1 traf. Samir Benamar hatte einen Freistoß von rechts in den Strafraum getreten. Heimkehrer Oliver Laux, der gerade erst von Fortuna Köln zu den Schängeln zurückgekehrt ist und gleich als TuS-Kapitän auflief, verlängerte per Kopf gefährlich Richtung langes Eck des SG-Tores. Mit einer akrobatischen Rettungsaktion klärte Schneider den Ball kurz vor der Torlinie, doch Ernst war im Nachschuss zur Koblenzer Pausenführung erfolgreich.
Trainer Sander wechselte nahezu komplett durch. Lediglich Verteidiger Dominik Schmidt und der Stürmer "auf Probe", Angelo Hauk, der um einen Vertrag beim Regionalligisten kickt, spielten durch. Die Kräfte bei den Eifelern schwanden im zweiten Spielabschnitt merklich. Das nutzten die Gäste mit viel Laufarbeit und schneller Ballzirkulation zu drei weiteren Toren durch Hauk (Linksschuss, 54.), Christian Luitz (58.) und André Marx nach einem Freistoß von Julius Duchscherer (per Kopfball, 70.) aus. "Wir wollten den Gegner schon in der ersten Hälfte zielstrebig anlaufen. Das haben wir bis zur Pause nicht gut gemacht", sagte Sander.

Quelle: Rhein-Zeitung, Christoph Hansen

Die Winterpause geht zu Ende. Wie zum Beispiel bei der SG Eintracht Mendig/Bell, die gestern im ersten Vorbereitungsspiel auf die TuS Koblenz traf. Auch die Schiedsrichter kamen alle aus Mendig: Mike Pickel, Alexander Mürtz, Alexander Müller und Chantal Euskirchen, die gerade erst ihren Anwärterlehrgang bestanden hat und hier als 4. Offizielle unterstützte.

Arno Rothbrust ab 01.01.2015 Torwarttrainer
Zum Jahreswechsel gab es auch einen Wechsel im Trainerteam. Der neue Torwarttrainer ist ein bekanntes Gesicht in der Mendiger Fußballfamilie. Arno Rothbrust wird vom Co-Trainerposten nun zum Torwarttrainerposten wechseln.
Die SG Eintracht Mendig/Bell bedankt sich beim bisherigen lizenzierten Torwarttrainer Jörg Petri für seine hervorragende geleistete Arbeit
.

Mendigs Jugendmanager Piet Ahrens zieht nach knapp einem Jahr Bilanz

Piet Ahrens in der Klubhaus Geschäftsstelle

„Jugendkonzept zeigt schon positive Ansätze“
Piet Ahrens ist nun seit knapp einem Jahr Jugendmanager bei der SG Eintracht Mendig/Bell. Mal Zeit um ein kleines Resümee zu ziehen. Ahrens zur derzeitigen Situation: Wir haben angefangen U-Mannschaften in jedem Jahrgang zu installieren. Wir sind dabei im oberen Bereich lizensierte Trainer zu engagieren.
Von der U23 angefangen bis runter zu den Bambinis sind wir gut aufgestellt, so der Jugendmanager. Sicherlich gibt es aber auch Baustellen, die es noch zu beseitigen gibt. Den U16-Jahrgang mussten wir vorerst zurückziehen, weil sich hier etliche Spieler abgemeldet hatten, weil sie das intensive Training nicht mehr mitmachen wollten oder konnten. Im unteren Bereich mussten wir auch eine Mannschaft zurückziehen. Volker Bohlen macht hier aber einen tollen Job.
Unsere U19-Junioren haben bis jetzt eine tolle Hinserie gespielt. Leider hat es zum ganz großen Wurf noch nicht gereicht. Das Aufstiegsspiel zur Bezirksliga, gegen den BC Ahrweiler ging leider verloren. Aber im Pokal konnte man zumindest die 3. Runde erreichen. Und in der Kreisliga steht man jetzt nach 4 Spielen auf Platz Eins.
Das Trainerteam mit Wolfgang Durben und Harald Kopp leisten hier eine grandiose Arbeit. Hier werden die Spieler schon gut vorbereitet für höhere Aufgaben, nämlich der Seniorenspielbertieb.
Die U17-Junioren haben als Staffelsieger den Aufstieg in die Kreisliga geschafft. Ob es dann zum Aufstieg in die Bezirksliga reicht, bleibt abzuwarten. Aber auch hier werden die Spieler taktisch gut ausgebildet. Das steht auch bei allen Mannschaften im Vordergrund, die sportliche Ausbildung.
Die U15 mit Martin Steinsiek und David Schmitz stehen in derselben guten Ausgangslage wie die U17. Gruppenerster in der Staffel. Und jetzt heißt es in der Kreisliga gut zu punkten.
Die U14 mit Björn Wagner und Gabriel Krämer haben es da nicht so einfach. Mit dem jüngeren C-Jugend Jahrgang gilt es die Jungs auf die U15 vorzubereiten. Die Ergebnisse schmecken hier oft keinem Spieler.
Oliver Feils und Dominik Monschauer sind wohl mit den jüngsten lizensierten Trainern im U13 Bereich. Es ist wichtig, dass wir mit guten Ergebnissen auf uns Aufmerksam machen. Mendig lebt und will noch weiter, in Sachen Jugendarbeit  nach vorne kommen. Es gilt aber auch andere Spieler für unsere Farben zu begeistern, nur so kommen wir weiter. Es muss noch in mehreren Jahrgängen nachgebessert werden, um auch in den kommenden Jahren gut aufgestellt zu sein, so Piet Ahrens. Ich stehe aber im ständigen Austausch mit Volker Bohlen, der sich um den unteren Bereich kümmert. Auch tauschen wir Trainer uns sehr viel aus, was sehr wichtig ist. Alle für einen und einer für Alle, wie es ja so schön heißt. Wie in einer großen Familie. Es ist zwar nicht immer einfach gute Trainer zu finden aber die Zukunft liegt in unseren eigenen Reihen. Spieler auf die Lehrgänge zu schicken, um sie dann im Jugendbereich zu integrieren, das muss unser Ziel sein.
Bis jetzt liegen wir im Soll aber man darf sich nicht ausruhen. Andere Vereine schlafen auch nicht. Doch müssen wir auch geduldig sein und bei Rückschlägen eng zusammen stehen. Dass, das schon so gut nach fast einem Jahr klappt, hätte sicherlich kaum einer geglaubt, nur es geht noch besser und daran müssen hier im Verein alle mitarbeiten.
Jugendarbeit ist für einen Verein elementar wichtig. Daher braucht auch unsere Jugendarbeit von allen Seiten die Unterstützung. Ganz besonders sind die Gönner und Freunde dieser so wichtigen Arbeit hervorzuheben. Ohne diese wäre vieles noch schwerer, so der Jugendmanager abschließend.

Vorbereitungsplan Rheinlandliga >download<


Wie trainiert man den jüngsten Fußballnachwuchs

Referent Florian Stein hatte es auf dem Kunstrasenplatz in Mendig am zweiten Tag eines weiteren Lehrgangs für angehende Fußball-Jugendtrainer mit einer Gruppe zu tun, die größtenteils schon ein Modul der Ausbildung gemeinsam absolviert und jetzt den 45-Stunden-Kurs mit dem Thema Kindertraining vor sich hat. Im praktischen Teil des Vormittags ging es um Mustereinheiten für Bambinis. Gruppenweise präsentierten die Lehrgangsteilnehmer das gemeinsam Erarbeitete. Anschließend wurden die Einheiten analysiert, wobei deutlich zu erkennen war, dass die 17 Kursisten schon über ein gerüttelt Maß an praktischer Erfahrung verfügen. Zudem offenbarte der Verlauf dieser Ausbildungsphase, mit welchem Spaß und Eifer alle bei der Sache waren. Ein Teilnehmer nahm die weite Anreise aus dem Trierer Raum in Kauf, er übernachtete sogar in Mendig.

Beim Modul Teamleiter Kinder (Training von Bambini- bis E-Junioren), bei dem technische Übungsinhalte im Mittelpunkt stehen, sind noch bis zum 28. Januar aus dem Rhein-Ahr-Kreis mit dabei: Andreas Dierschke (VfL Brohl), Jan-Niklas Ellerich, Swen Steinheißer und Andreas Knechtges (SC Bad Bodendorf), Markus Günther und Andreas Kretz (TuS Kottenheim), Roland Hanke, Takeru Iino, Sebastian Geisen und Peter Stern (SV Eintracht Mendig), Thomas Münch (SV Gering-Kollig), Markus Rülke (TuS Grün-Weiß Mendig), Kevin Schmitt (SG 99 Andernach), Goran Strk (SV Remagen) und Andreas Zeit (SV Alzheim).


Sie sind Besucher Nr.