HASH(0x3b62c40)


Herzlich Willkommen auf unserer Internetseite
Fußballspielgemeinschaft des SV Bell, TuS Grün-Weiß Mendig und Eintracht Mendig seit 200
8


Hier geht es zur Jugendabteilung             Sponsor der Jugend:


28.09.14, Rheinlandliga
SGE - TuS Koblenz II  2:0 (1:0)
Tore:
1-0 Thomas Nürnberg
2-0 John Rausch


Einen hochverdienten Heimsieg konnte man seinen begeisterten Zuschauern abliefern. Es war wohl die beste Saisonleistung gegen den bisherigen Tabellenführer und für die Tus aus Koblenz die erste Niederlage. Dabei glänzte die die mendiger Mannschaft mit einer sehr guten Mannschaftsleistung und einer guten taktischen Einstellung durch Trainer Wolfgang Müller. Besonders die Leistungen von Florian Schlich und Takeru Iino sind besonders zu Loben.


Am 9. Spieltag ist die Serie der U23 von TuS Koblenz in der Fußball-Rheinlandliga gerissen. Im Mendiger Junkers-Proff-Stadion kassierte die Elf von Trainer Fatih Cift die erste Saisonniederlage und büßte gleichzeitig die Tabellenführung ein. 2:0 (1:0) hieß es nach 90 Minuten für die SG Eintracht Mendig, die sich den Sieg gegen den Favoriten aus Koblenz vor allem dank einer starken läuferischen und kämpferischen Leistung verdient hatte. „Irgendwann musste es passieren. Kein Spieler hatte heute Normalform“, monierte Koblenz Trainer Cift nach dem Schlusspfiff. Mit Darius Motazed, Christian Luitz, Giuliano Masala, José Matuwila und Admir Softic standen gleich fünf Spieler in der Koblenzer Startelf, die schon einmal Regionalligaluft schnuppern durften. Auf Seiten der Mendiger gab es vor allem eine Überraschung zwischen den Pfosten. Der 39-jährige Thorsten Bolz stand nach mehr als zwei Jahren wieder in der Startelf der ersten Mannschaft und machte seine Sache sehr gut. Die frühe Führung der Gastgeber spielte den tiefstehenden Mendigern in die Karten. Ausgerechnet der ehemalige Koblenzer Ferhan Güngörmüs bereitete das 1:0 über die rechte Außenbahn mustergültig vor, SG-Stürmer Thomas Nürnberg stand genau richtig und staubte eiskalt zur Führung ab (8.). Die TuS erhöhte den Druck, hatte über 90 Minuten deutlich mehr Ballbesitz und drängte die Mendiger tief in die eigene Hälfte. Der Ausgleich sollte allerdings nicht gelingen. Matuwila (15.), Luitz (16.) und Joshua Marx (19.) vergaben gute Möglichkeiten. Angetrieben vom starken SG-Kapitän John Rausch konterten die Gastgeber hingegen brandgefährlich. In der 30. Minute rettete Matuwila nach einer Heinemann-Hereingabe vor der Linie, die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte dann wieder dem bis dato ungeschlagenen Tabellenführer. In der 38. Minute beorderte TuS-Coach den großgewachsenen Abwehrspieler Softic in den Sturm, der eingewechselte Luca Wolf nahm seinen Platz in der Innenverteidigung ein. Nach einem Freistoßtrick zwischen Wolf und Daiji Mizukoshi köpfte Luitz Zentimeter am Mendiger Tor vorbei (42.). Eine Minute später erneut die Schängel: Erst wurde der Schuss von Mizukoshi fünf Meter vor dem Tor abgeblockt, Masala scheiterte letztlich am Torwart-Oldie Bolz. In der Nachspielzeit dann noch einmal Mendig. Von der Strafraumgrenze zog der Japaner Takeru Iino einfach mal ab, der Ball flog 30 Zentimeter am Koblenzer Kasten vorbei. Auch in den zweiten 45 Minuten fehlte die Kreativität im Spiel des Favoriten. Mendig verteidigte nach wie vor geschickt und ließ den Koblenzern kaum Räume. In der 50. Spielminute sorgte dann beinahe der sonst so zuverlässige TuS-Kapitän Dominik Schmidt mit seinem Fehlpass im Aufbauspiel der TuS für das 2:0 der Mendiger. Doch der eingewechselte Daniel Garza konnte kein Kapital daraus schlagen. Zwei Minuten später machte es der Ex-Koblenzer John Rausch besser, als er einen Konter über Iino eiskalt abschloss und mit der Fußspitze das 2:0 markierte (52.). Koblenz blieb auch nach dem zweiten Gegentreffer optisch überlegen, hatte auch nach wie vor mehr Ballbesitz. Deutlich gefährlicher waren hingegen die heimstarken Gastgeber. Garza (55.) ließ eine weitere gute Kontermöglichkeit liegen. Die TuS hatte durch Wolf (57.), Marx (58.), dem eingewechselten Marcello Dreher und Luitz (71.) allenfalls Halbchancen. Und Stoßstürmer Admir Softic? Der hatte gegen Florian Schlich einen schweren Stand in vorderster Reihe. Kein Wunder, schließlich hatte der 1,94 Meter große Abwehrspieler seit dem 11. Mai 2014 kein Ligaspiel mehr absolviert. Die große Chance zum 1:2-Anschlusstreffer vergab in der 73. Minute Marcello Dreher, als er den Ball nach einer Luitz-Ablage über die Latte donnerte. In der Schlussphase hätte die SG Mendig dann gut und gerne noch den dritten Treffer erzielen können. Beste Konterchancen blieben ohne Erfolg. Der eingewechselte Nico Anheier (76., 80.) tauchte gleich zweimal freistehend vor TuS-Keeper Motazed auf. Glück hatte die TuS in der 87. Minute, als Torschütze Nürnberg nach einem Konter über rechts nur den Pfosten traf. Eine Minute später klärte TuS-Kapitän Schmidt einen Nürnberg-Schuss auf der Linie. „Der Sieg ist mehr als verdient. Wir haben Koblenz über die gesamte Spielzeit nicht zur Entfaltung kommen lassen“, freute sich Mendigs Trainer Wolfgang Müller nach dem Schlusspfiff. Und: „Der TuS ist nicht viel eingefallen. Dieses Ergebnis zeigt einmal mehr, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann.“ Zufrieden mit seinem Comeback im Mendiger Kasten war auch Thorsten Bolz: „Ich habe zwei Jahre in diesem Team nicht gespielt und mehrere Monate gar keine Spielpraxis gehabt. Natürlich war ich ein bisschen nervös. Aber die Mannschaft hat es mir auch einfach gemacht und nicht viel zugelassen. Dieser Erfolg ist noch einmal ein richtiges Highlight für mich.“ Groß war die Enttäuschung hingegen im TuS-Lager. „Das war einfach nicht unser Tag. Aber in den letzten Spielen ist mir schon aufgefallen, dass einige Spieler nicht mehr voll bei der Sache waren. Gegen Trier-Tarforst und Karbach müssen wir uns jetzt deutlich steigern. Diese beiden Teams sind eine Klasse besser als Mendig“, so TuS-Coach Fatih Cift.

SG Mendig: Bolz – Krämer, Kossmann, Bianco (73. Lischwe), Schneider (69. Anheier), Iino, Schlich, Rausch, Güngörmüs (46. Garza), Heinemann, Nürnberg

TuS Koblenz II: Motazed – Matuwila, Softic, Schmidt, Masala (62. Löhr), Peifer, Altin (38. Wolf), Mizukoshi, Marx, Luitz, Cui (52. Dreher).Zuschauer: 300 

Schiedsrichter: Michael Müller (Konz)


 

27.09.14, U23-Kreisliga A
SGE-U23 - SG Westum  0:1 (0:0)
Tor:
0-1 (72.) Martin Münch


Eine sehr unglückliche Niederlage musste die U23 von Trainer Mike Großkopf einstecken. Mit fünf ehemaligen A-Jugendlichen war man im gesamten Spiel der Spitzenmannschaft aus Westum ein gleichwertiger Gegner. Dabei hatte man sogar die besseren Torchancen über 90 Minuten. Jedoch ein Sonntagsschuß in den Winkel war am Ende für die Niederlage entscheident.
Die Westum/Löhndorf hat nach der Niederlage gegen TuS Fortuna Kottenheim einen wichtigen Auswärtssieg bei der SG Mendig/Bell II eingefahren und somit den Kontakt zur Spitze aufrechterhalten. Den Siegtreffer markierte Martin Münch (Foto) mit einem sehenswerten Distanzschuss. „Die Mannschaft hat heute einen guten Eindruck hinterlassen. Dennoch mussten wir am Ende zittern, da wir den Sack nicht zugemacht haben“, sagte Westums Trainer Elmar Schäfer. „Westum hatte heute einen Tick mehr Biss und sich dadurch den Sieg verdient“, meinte Mendigs Trainer Mike Großkopf.


 

28.09.14, Damen-Bezirksliga
SGE - SG Büchel  0:2 (0:1)

Bericht folgt ....

Fußball-Ferienschule hat allen Spaß gemacht.
In den Herbstferien ist der nächste Termin.
Mehr hier in Kürze.


 

28.09.14, 3.Mannschaft-Kreisliga C
SV Alzheim - SGE3  1:1 (0:1)
Tore:
0-1 (36.) Benjamin Warnke
1-1
(78.) Christian Kohns

Bericht folgt ....

Sie sind Besucher Nr.